Neuste Technik in der Kochstube!

Die Techniktrends für die Küche!

Gegart wird seit langem in keinster Weise mehr hinter verschlossenen Pforten, sondern mitten im Hausen: Küche wie auch Salon gehen in so gut wie allen Häusern und auch Apartments fließend ineinander über. Anderweitig sprengen Küchenfeen die Wohnraum-Grenzen, damit diese die Küche so behaglich gestalten, ebenso wie eine Chillout Area: Mit Kunst an den Wänden, Regalen gesättigt durch Kochbüchern, Spielecken zu Gunsten von Brut… Im Sommer wird sowieso außerhalb geröstet ebenso wie gespeißt wie die Kochstube unter freien Garten Eden verlagert. Inzwischen wo die kalte Saison beginnt und Keksebacken, Weihnachtsgans-Menüs wie Fondue-Abende mit Freunden auf dem Sender stehen, lohnt es sich zweigleisig, ein Auge auf die hinzugekommenen Küchentrends zu feuern. Denn die verfügen keinesfalls alleinig große Umbauten im Sinn, sondern rentieren ebenso kleine, feine Gestaltungsideen mit.

Die Hausbar wird immer moderner

hausbarDon Draper aus jener TV-Gerät-Kultserie „Mad Men“ war “Schuld“, dass die Theke ein Revival erlebte. Die Abfolge ist schon lange großartig, dieser Richtung ist manifestiert. Im Reisegepäck hatte er vorzügliche Gläser, Gin wie auch Whiskey-Merkmale von ambitionierten Newcomer-Labels (ident Monkey 47 und Slyrs) darüber hinaus vor allem: Perfekte Küchenideen, wie man eine Theke aufstellen kann. Zum Paradebeispiel anhand samtbezogenen Cocktailsesseln sowohl neuwertigen Barwägen (die schönsten haben Gubi und Fermob). Die italienische Stardesignerin Patricia Urquiola findet aber, dass die Hausbar dahingehend gehört, wo das Herz des Hauses liegt: In die Kochstube. Deshalb hat selbige an die Kochstube „Code“ vom Hersteller Boffi eine liebevoll gerundete Ausschank angebracht – an dieser man behaglich stehend einen Schnaps annehmen kann oder ebenfalls gleich die volle Speise. Eine Idee, die man abkupfern sollte.

Gold ist längst nicht veraltet

Es war allein eine Fragestellung der Zeit, bis der Deko-Megatrend „Gold & Messing“ ins Küchendesign überquellen würde. Hier ist er! Darüber hinaus verdrängt flugs die bereits eingebauten, verchromten Armaturen mithilfe ihrem Ag-Look vonseiten ihrem Stammplatz. Auf diese Weise gibt es Wasserhähne für die Kochstube derzeitig genauso in goldenen Finishes. Nahe Dornbracht sieht man auch welche im Trendmaterial Messing („Tara Ultra“). Vor beilegen Küchen überlassen jene Armaturen ein zeitgeistiges Update.

Moderne Fliesen als Wandschmuck

Ursprünglich sind Kacheln als Bodenbelag erfunden. Das hindert ebendiese schier keinesfalls daran, jetzt ebenso neue Terrains zu bezwingen: Die Mauer hinter jener Küchentheke zum Musterbeispiel. Dort dienten bis vor kurzem in erster Linie Aluminium- oder Glasverkleidungen als Spritzschutz, lediglich fast nie fand man hier Kacheln. Dabei sind selbige dazu mühelos top angebracht: Widerstandfähig wie unkompliziert zu klären – und unterdessen beträchtlich dekorativ. Wie zum Vorzeigebeispiel genauso die farbfröhlichen, musterintensiven Kacheln von Made a Mano.

Technik, die edel ist und zudem auch noch begeistert

Kein Tag abzüglich eine Technikneuerung – daran haben unsereiner uns sehr wohl gewöhnt. Das Maschine für uns essen zubereiten ebenso wie ausspülen liegt gleichwohl bis dato in weiter Entfernung (jedenfalls hinter dem heimischen Herd). Besonders unter ambitionierten Hobby-Köchen haben sich Technikneuerungen entsprechend Dampfgarer, Temperatursensoren oder Frischekühlfächer freilich probat. Allerlei solcher technischen Raffinessen sind jetzt in der Tat gar nicht auf schnelle Komplimente aus, sondern fixieren einander schonend im Background. Darunter genauso die hinzugekommenen „Undertop“-Kochfelder (u.a. bei Boffi). Ebendiese verdünnisieren in der Tiefe der Arbeitsfläche (- schon geht das bisherig allein unterhalb Keramik-Flächen) und sind allein mit ein minimales Kreuz ausfindig zu machen.